Stichwort: ÖVP

"Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern! (sic!)"

Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern!

Die ÖVP setzt vehement auf „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern! (sic!)“. Nach der ersten Aussendung via APA-OTS setzte ein reger, abwechslungsreicher und durchaus kontroversieller Dialog zwischen einzelnen Funktionären der Volkspartei ein.

Aktivisten begannen bereits, die ersten Kruzifixe mit teils selbst gestickten Tüchern zu verhüllen

ÖVP und FPÖ sind einig: „Wir müssen unsere Kinder vor diesen verstörenden Bildern im öffentlichen Raum schützen“

Die Volkspartie und die Freiheitlichen haben heute ein gemeinsames Projekt präsentiert, das sich dem Schutz unserer Kinder vor unsittlichen, verstörenden und sexuell aufreizenden Bildern im öffentlichen Raum schützen soll. Stein des Anstoßes ist das so genannte „Kruzifix“, also das Abbild eines „fast nackten, ausgemergelten und offensichtlich tödlich verletzten Menschen“, das nach Ansicht der Protagonisten immer noch in viel zu vielen öffentlichen Gebäuden präsent ist.

"Pro Spindelegger"-Gründer Sepp Proller mit dem noch amtierenden ÖVP-Obmann Michael Spindelegger

ÖVP-interne Gruppe „Pro Spindelegger“ gegründet

Der zuletzt tendenziell erfolgsbefreite ÖVP-Chef Michael Spindelegger sieht sich immer mehr Anfeindungen aus den eigenen Reihen ausgesetzt. Doch nicht alle Mitglieder und Funktionäre der Volkspartei sind unzufrieden. Seine Anhänger formieren sich nun im Rahmen einer Aktionsgruppe.

Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) - immer wieder ein Garant für gute Ideen

Nächster Karmasin-Vorstoss: Weihnachten abschaffen

Familienministerin Karmasin (ÖVP) will nicht nur den gesetzlichen Feiertag „Tag der Arbeit“ am 1. Mai abschaffen, sondern hat noch einige weitere – wie sie sagt – „bahnbrechende Ideen im Köcher“. Darunter etwa die Abschaffung der Familienbeihilfe. Diese sei überholt und soll durch eine Familienförderung in identer Höhe ersetz werden.

Michael Spindelegger bei ORF-Generalinquisitor Armin Wolf in der ZIB2

Finanzminister fühlt sich missverstanden: „Strukturelles Nulldefizit ist wirklich fast quasi null.“

Finanzminister Michael Spindelegger ist über die Berichterstattung bezüglich seines „Traumbudgets“ entsetzt. Die Medien hätten ihn völlig missverstanden, klagt er. Sein so genanntes „strukturelles Nulldefizit“ sei selbstverständlich eine Einbremsung des Schuldenwachstums, aber „halt eben eine arithmetische, also natürlich keine richtig echte“.

Werner Faymann und Michael Spindelegger beugen sich den Facebook-Protesten

Bundesregierung tritt aufgrund von Facebook-Protesten zurück

Bundeskanzler Faymann und Vizekanzler Spindelegger wandten sich heute morgen völlig überraschend an die Öffentlichkeit, um die Auflösung der Bundesregierung zu verkünden. Es gäbe so viele Protestgruppen auf Facebook, dass ein Weiterführen der eigentlich erfolgreichen Arbeit des Kabinetts bedauerlicherweise nicht mehr möglich sei, so die Begründung der Regierungsspitze.