Paukenschlag: Werner Faymann zieht sich aus der Politik zurück

Bundeskanzler Werner Faymann gab heute per Facebook-Posting bekannt, dass er sich mit sofortiger Wirkung aus der Politik zurückziehen und alle seine Ämter niederlegen werde. Grund: Er möchte an der US-Eliteuni in Stanford das Studium „Master of Science in Management for Experienced Leaders“ absolvieren.

Werner Fayman

Werner Fayman

(np.at) Wien. Faymann blicke auf eine „bewegte und bereichernde Zeit“ als Bundeskanzler und Gemeinderat zurück, sagte Faymann kurz nach seiner Facebook-Ankündigung gegenüber neuepresse.at. Er wolle seinem Lebenslauf aber unbedingt ein internationales Kapitel hinzufügen.

Durch die Aufnahme in das „Master of Science in Management for Experienced Leaders“-Programm sei jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Eine Rückkehr in die Politik sei nicht geplant. Nun freue er sich „auf ein herausforderndes und inspirierendes Jahr im Silicon Valley“.

Etwaige Zusammenhänge mit dem jüngsten prominenten Abgang der SPÖ, Ex-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas, werden von Faymann-Kennern nicht ausgeschlossen.

Für weitere Stellungnahmen sei er zur Zeit nicht erreichbar, lässt Faymann durch seinen Stabschef ausrichten. Die Gefahr, dass er auf überraschend und unangekündigt gestellte Fragen zur Causa Hypo spontan antworten könnte, sei zu unkalkulierbar.

(Bild: Christian Jansky/flickr.com)

1 Antwort

  1. Faymann? War der je in der Politik?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.