Religionswissenschafter alarmieren: NEOS sind eine Sekte!

Die NEOS weisen nach eingehender Prüfung durch Experten der theologischen Fakultät der Universität Wien zahlreiche Kriterien auf, die darauf hindeuten, dass es sich bei der vermeintlichen „Partei“ rund um den Gründer und spirituellen Führer Matthias Strolz um eine Sekte handeln dürfte.

Sektenführer Matthias Strolz, umringt von seinen Gläubigen, bei einer Art "Messe" der NEOS

Sektenführer Matthias Strolz, umringt von seinen Gläubigen, bei einer Art „Messe“ der NEOS

Wien (np.at) – „Die Reden von Strolz haben zweifelsfrei den unverwechselbaren Charakter von Predigten, unterschiedliche Meinungen innerhalb der Glaubensgemeinschaft scheinen zwar auf den ersten Blick vielfältig, werden jedoch bei genauerer Betrachtung schnell auf die des Gurus zusammengeführt, die Mitglieder flüchten sich innerhalb der so genannten ‚Partei‘ zunehmend in einen ‚inneren‘ Kreis, den die Sektierer seit Herbst vorigen Jahres – vermutlich aus Gründen der Verschleierung – als ‚Parlamentsklub‘ bezeichnen“, resümiert Dr. Fritz Klasser, Vorstand des Instituts für Sektenforschung und Parareligion.

Als „besonders perfide“ bezeichnet Klasser den Winkelzug, den Begründer der Österreichischen Laizismusinitiative Niko Alm in den „Parteivorstand“ zu holen. Durch diese „Alibiaktion“, wie Klasser die Personalentscheidung des Sektenführers Strolz bezeichnet, könne der tief verwurzelte parareligiöse Charakter der NEOS-Sekte nach außen hin besonders effektiv verschleiert werden.

Flügelspieler

Selbst an der Rhetorik und Gestik des spirituellen NEOS-Führers seien wesentliche Elemente sektiererischen Treibens ablesbar. Die Symbolik der Flügel, die in faktisch jedem sich bietenden Zusammenhang immer wieder gebetsmühlenartig rezitiert wird und die Tatsache, dass etwa in Reden vor dem Nationalrat stets mit viel Emotion und rasch wechselnder Tonalität gearbeitet wird, sei für das Hohe Haus so ungewöhnlich, dass es dahinter ein minutiös ausgearbeitetes Rhetorikkonzept geben müsse.

Für Klasser steht fest: „Die NEOS sind eine mutmaßlich auf politische Agitation ausgerichtete Sekte, die der heilig-römischen Kirche ‚ÖVP‘ künftig noch mehr Gläubige abspenstig machen wird.“

Karlheinz Söhnele, Uni Innsbruck: „Noch sind sie harmlos. Ich betone: noch!“

Gefahr sei jedoch (noch) keine im Verzug, wie auch eine weitere unabhängige Studie der Uni Innsbruck zeigt. Bisher seien schlicht noch nicht ausreichend Verdachtsmomente bekannt, die auf illegitime Ausübung von Druck auf die Gläubigen hindeuteten. „Wir werden in den kommenden Monaten und Jahren ein besonderes Augenmerk auf die ‚Pinken Schwarzen‘ haben und dann neuerlich evaluieren, ob eine etwaige Gemeingefährdung angezeigt ist.

Sobald etwas in diese Richtung feststellbar wird, werden wir selbstverständlich einschreiten und und den Machenschaften von Guru Strolz Einhalt gebieten“, so Dr. Karlheinz Söhnele von der Uni Innsbruck.

(Bild: sugarmelon.com)

1 Antwort

  1. 10. Juni 2014

    […] Siehe auch: » Religionswissenschafter alarmieren: NEOS sind eine Sekte! (npa, 30.03.2014) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.