Der Herr stehe uns bei: Vatikan wird beim Eurovision Song Contest 2015 teilnehmen

Nach dem fulminanten Sieg von Österreichs Vertreter(in) Conchita Wurst beim Eurovision Songcontest 2014 bahnt sich für den Bewerb im nächsten Jahr bereits jetzt eine kleine Sensation an: Die Kurie gab heute bekannt, dass der Vatikan für 2015 eine Teilnahme am ESC plane, „um dem gottlosen Treiben etwas entgegenzusetzen“.

Die Geistlichen-Comdo "Die Priester". Vielversprechende Kandidaten als Vatikanischer Beitrag zum ESC

Die Geistlichen-Comdo „Die Priester“. Vielversprechende Kandidaten als Vatikanischer Beitrag zum ESC

ROM (npa) – Der Freudentaumel in Österreich und Europa ist noch lange nicht verebbt. Frenetisch wird Conchita Wurst alias Thomas Neuwirth für ihren Sieg beim Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen bejubelt, der Song „Rise Like A Phoenix“ klettert international in Rekordtempo die Charts hoch und Europa wirkt für einen kurzen, lichten Moment nicht ganz so von Bigotterie durchsetzt wie sonst.

Mitten in dieser euphorischen Stimmung kommt die Meldung aus dem Vatikan mit umso größerer Wirkung: Der Vatikan wird für den Eurovision Song Contest 2015 einen eigenen Vertreter entsenden, der den Titel „heim in den Schoß der Kirche“ bringen soll.

„Die Katholische Kirche kann diesem gottlosen Treiben natürlich nicht länger tatenlos zusehen. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, mit den Mitteln der Kunst ein musikalisches Zeichen zu setzen“, so Massimo Frivoli, der Sprecher des Vatikanischen Instituts für Bekämpfung kontemporärer Lebenskonzepte.

„Wir werden also am Eurovision Songcontest 2015 teilnehmen und sicherstellen, dass Europa und die Welt auch weiterhin die Gewissheit haben können, dass wir von der Katholischen Kirche die einzigen Männer sind, die mit Wohlwollen des Herrn in Kleidern herumlaufen und seltsame, scheinbar überholte Lebenskonzepte verfolgen.“

Gerüchte, es gäbe bereits einen fertigen Vorschlag für einen Song (den internationalen Überraschungs-Erfolg » „Jede Zelle meines Körpers ist glücklich“), konnten indes nicht bestätigt werden. „Viel zu wenig Pathos, zu wenig Verbreitung katholischer Morallehre und zu gute Stimmung – das passt doch überhaupt nicht zu uns“, so ein ranghoher Vertreter der Kurie. Man habe außerdem mit der Combo „Die Priester“ ein vielversprechendes „Pferd im Stall“.

Lassen wir uns einfach überraschen.

(Bild: Die Priester)

13 Antworten

  1. vinod.co sagt:

    Unquestionably believe that which you stated. Your favorite reasonn seemed to be on the web
    the simplest thing to be aware of. I say to you, I definitely get irkedd while people consider worreies that they plainly don’t know about.
    You managed to hit the nail upon the top and defined
    out the whole thing without having side-effects , people can take a signal.
    Will probably be back to get more. Thanks

  2. Elke sagt:

    Ist heute der 01. April?

  3. Sandi27 sagt:

    Gregorian wären doch mal fein. Die Priester sind ja eher langweilig, finde ich.
    :>* Sandi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.