Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern!

Die ÖVP setzt vehement auf „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern! (sic!)“. Nach der ersten Aussendung via APA-OTS setzte ein reger, abwechslungsreicher und durchaus kontroversieller Dialog zwischen einzelnen Funktionären der Volkspartei ein. Kommunikations-Experten vermuten nun, es gäbe eine Art „Idee“ hinsichtlich „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern!“ Innerhalb der Volkspartei.

"Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern! (sic!)"

„Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern! (sic!)“

WIEN (npa) – Den Anfang machte um die Mittagszeit (etwa 13:00h) ÖVP Klubobmann Reinhold Lopatka: „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern (sic!)“. Umgehend folgte der Konter von Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner: „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern (sic!)“.

Dies rief Bauernbundpräsident Jakob Auer auf den Plan, der umgehend protestierte: „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern (sic!)“. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner wollte dies selbstverständlich nicht auf sich sitzen lassen und sandte aus: „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern (sic!)“.

Prompt meldete sich Landwirtschafts- und Umweltminister Andrä Rupprechter zu Wort, der einen gänzlich neuen Aspekt in die laufende Diskussion einbrachte: „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern (sic!)“. Der Wirtschaftsbund-Präsident Christoph Leitl meinte ganz im Gegenteil: „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern (sic!)“, was wiederum Justizminister Wolfgang Brandstetter dazu animierte, eine Aussendung mit dem Titel „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern (sic!)“ zu versenden.

Wenige Minuten später meldete sich auch Finanzstaatssekretär Jochen Danninger: „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern (sic!)“, der damit nur wenige Minuten ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel zuvorkam, der mit „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern (sic!)“ einen gänzlich frischen Drive in die Diskussion einbrachte.

„Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern! (sic!)“

Der Zweite Präsident des Nationalrats, Karlheinz Kopf, reagiert empört: „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern (sic!)“. Der lt. entsprechender OTS amtierende JVP-Obmann Sebastian Kurz konnte dem nur zustimmen, meinte aber in leichter Abwandlung: „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern (sic!)“.

Andreas Khol, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes, ließ es sich nicht nehmen, gleich drei Mal „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern! (sic!)“ zu verschicken, davon einmal mit solchem Nachdruck, dass er sogar ein Rufzeichen(!) anfügte. Die Bundesleiterin der ÖVP Frauen, Dorothea Schittenhelm, antwortete mit einem schlichten „Echte Reformen, statt neuer Schulden und neuer Steuern (sic!)“ und beendete damit vorerst die hoch emotionale Diskussion innerhalb der ÖVP-Führung.

Die spannende Diskussion können Sie » hier nachlesen.

(Bild: neuepresse.at/Screenshot ots.apa.at)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.