Putin lädt Obama von seiner Geburstagsfeier aus

Über die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti ließ der russische Präsident verkünden, dass er den US-Präsidenten Barack Obama umgehend von der Einladungsliste seiner Geburtstagsfeier austragen ließ.

Barack Obama und Vladimir Putin nach der letzten gemeinsamen Partie des Brettspiels "Risiko" (unentschieden)

Barack Obama und Vladimir Putin nach der letzten gemeinsamen Partie des Brettspiels „Risiko“ (unentschieden)

Moskau/Washington (np.at) – Internationale Beobachter schließen nicht aus, dass das Russische Staatsoberhaupt mit dieser – in Diplomatenkreisen als großen Affront gewerteten – Geste auf die Ausladung vom bevorstehenden G8G7-Gipfel geantwortet haben könnte.

Die erste inoffizielle Reaktion aus dem Weißen Haus, der zufolge Obama mit „Dann eben nicht. Warst eh noch nie mein Freund,“ reagiert haben soll, wurde umgehend revidiert. Die offizielle Mitteilung des US-Präsidenten lautet demnach: „Der Putin wird schon sehen, was er davon hat.“

Putin soll darauf mit Schulterzucken und der Aussage: „Der Obama ist eh doof!“ reagiert haben, berichteten Kreml-Insider.

Darauf twitterte Obama: „Das sag‘ ich!“, der Tweet wurde jedoch in der Zwischenzeit wieder gelöscht.

Es bleibt also weiterhin spannend am internationalen diplomatischen Parkett. Ob die beiden jemals wieder miteinander „Risiko“ spielen können?

(Bild: REUTERS/Kevin Lamarque)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.